(Bau eines Schwimmers) (Tiroler Hölzel) (Schwer-Blei herstellen)


Bau eines Schwimmers

Benötigte Teile:
- Styropor(Styroporplatte 100 x 50 cm im Baumarkt für 15 DM erhältlich)
- Schaschlikspieß(100 Stück für 5 DM im Lebensmittelladen)
- Sekundenkleberoder Heißkleber
- Messer oder Säge
- Schleifpapier(grob und fein)
- Draht

größe des Schwimmers bestimmen Zuerst wird überlegt was ich für ein Schwimmer haben möchte. Soll es einer zum Hecht-, Karpfen- oder Rotaugenangeln sein? Ist Diese Frage geklärt, hat man auch ein Vorstellung wie groß der Schwimmer am ende sein soll. Jetzt nimmt man ein Lineal zur hand und markiert auf der Styroporplatte das gewünschte Stück und "sägt" dieses heraus.

Styropor in Schwimmerform schleifen Nun hat man ein Rechteckiges Stück Styropor, das noch keineswegs nach einem Schwimmer aussieht.
Jetzt nimmt man ein Stück Schleifpapier (eine grobe Oberfläche zum vor - schleifen und eine feine Oberfläche für den Feinschliff) und formt seinen Schwimmer.

Spieß in das Styropor stecken Hat man nun eine schöne Form zurechtgeschliffen, wird noch ein Schaschlikspieß (Posen - Spitze) in der Mitte des Schwimmers durchgesteckt.

Um den Schwimmer benutzen zu können, muss er an der Schnur festgemacht sein.
Dazu nehme man ein Stück Draht (5 cm) und mache eine Schlaufe. Die Schlaufe sollte einen Durchmesser von max. 2-3 mm haben, damit der Stopper auf der Schnur nicht durchrutscht. Hat man jetzt die Schlaufe, wickelt man den Rest des Drahtes um das Ende das Spießes. Mit einem Tropfen Sekundenkleber oder etwas Heißkleber wird der Draht an den Spieß geklebt. Nur noch anmalen (2 Schichten) und ins Angeln Fahren.


Tiroler Hölzel

Benötigte Teile:

- Styropor(Styroporplatte 100 x 50 cm im Baumarkt für 15 DM erhältlich) - Blei (weiter unten erklärt)
- Schaschlikspieß
- Schlauch (ca. 2-3 mm Ø, z.B.von einem Kabel)
- Messer oder Säge
- Sekundenkleberoder Heißkleber
- Schleifpapier(grob und fein)
- Draht

Zunächst wird ein etwa 20 cm langer Draht genommen und durch das Öhr des Bleies geschoben. Ist der Draht bis zur Hälfte eingeschoben, knickt man ihn und verdrillt die beiden Enden miteinander. Am Ende sollten ca. 2-3 cm Draht übrig bleiben, die nicht verdrillt sind.

Nun wird ein 5x2x2 cm großes stück Styropor aus dem Block herausgeschnitten und mit etwas Schleifpapier die Ecken abgerundet. Mit einem Schaschlikspieß wird nun der Länge nach ein Lock in das Styropor gemacht, um den Draht hindurch zu stecken.

An den nun herausschauenden 2 Drahtenden, wird ein Schlauch befestigt. Um dies noch zu befestigen, wird ein wenig Sekundenkleber oder Heißkleber darauf gegeben.


Schwer-Bleiherstellen

Benötigte Teile:
- Holzbrett, ca.10x10 cm groß
- Blei in"Blattform"
- Bohrmaschine undHolzbohrer (evtl. Schleifpapier)
- Alter Löffel
- Kerze
- Draht

Zuerst werden in das Brett die gewünschten Formen für das Blei herausgebohrt und geschliffen. Je nach bedarf macht man sich dann z.B. eine Sargblei-Form oder eine Runde Form.

Ist das Brett fertig, werde kleine Draht-Öhre gemacht, die man in die Vorgefertigten Löcher macht. Jetzt wird die Kerze angezündet und das Blei in den Löffel gegeben. Den Löffel jetzt über die Flamme halten, bis das Blei geschmolzen ist.

Das geschmolzene Blei jetzt in die Form eingießen und aufpassen, das der Draht nicht verrutscht. Nach einer Kühlfase von 2 min, kann das Blei nun aus der Form herausgenommen werden.

Zum Schluss sieht das Blei dann so aus. Es gibt auch im Handel vorgefertigte Gussformen, von verschiedenen Bleiarten.

< < zurück zur Übersicht